Vergrösserung

Zwischenräume aufwerten

In Innenräumen mit geringer Fläche ist es zu einer echten Notwendigkeit geworden, aus jeden auch noch so kleinen Quadratmeter einen Vorteil zu ziehen. Jede Ecke wird heute genutzt, um das Leben der kleinen Hausgemeinschaft zu vereinfachen. Doch bevor Sie mit dem Einrichten beginnen, hier noch einige Tipps.

Trend Blickwinkel - 1 Juni 2015

Es ist äußerst wichtig, einen Schnittpunkt zwischen dem was Sie möchten und der kleinen Fläche, die Sie nutzen wollen, zu finden. Es bringt also nichts, den Waschraum Ihrer Träume in einem Flur einrichten zu wollen. Dagegen können Sie an dieser Stelle passgenaue Aufbewahrungsfächer anbringen, worin Sie Ihre gesamte Haushaltswäsche verstauen können. Auch die Alkove Ihres Wohnzimmers werden Sie wohl kaum in ein zusätzliches Zimmer verwandeln können. Aber sie kann durchaus als hübsche Spielecke dienen, damit Kinder, die ihr Zimmer teilen, tagsüber getrennte Räume nutzen können. Und auch wenn Sie nicht den Platz für ein Büro haben, werden Sie selbstverständlich immer einen Weg finden, in einem kleinen Zwischenraum einen effizienten Arbeitsbereich einzurichten.

Sie können den Zwischenraum natürlich auch lediglich dazu nutzen, Ihre gewagtesten Deko-Ideen zu realisieren. Aus einem Treppenabsatz wird eine Ausstellungsfläche mit einem einzigen Gegenstand, der Ihnen besonders gut gefällt. Vergessen Sie nicht, dieses Ensemble mit einer passenden, ästhetischen Beleuchtung abzurunden. Im Gegensatz zu dieser schlichten Lösung können Sie einen anderen Winkel mit Farben oder einer auffälligen Tapete gestalten, die Sie sich sonst nicht trauen würden, im ganzen Haus zu verwenden. Denken Sie daran, dass sorgfältig ausgewählte Accessoires eine wesentliche Rolle in diesen Winkeln und Ecken spielen. Eine Design-Hängeleuchte oder ein großer Spiegel verleihen Tiefe und Helligkeit, die in diesen Bereichen oft fehlen.

5 Tipps, um Ihre Einrichtung perfekt abzurunden

1 . Passgenau

Für eine optimale Raumnutzung, ist dies die beste und manchmal auch einzige Lösung. Sie können einen Fachmann beauftragen, der Ihnen oft gute Einrichtungsideen vorschlagen kann. Oder aber Sie entwerfen selbst Ihre neue Einrichtung. Nehmen Sie sich also Zeit, Ihre Pläne auszufeilen und teilen Sie diese auch auf jeden Fall mit Ihrem Umfeld, das Ihnen sicherlich wertvolle Kommentare geben kann.

2 . Spots

Bei Ihrer Wohnungsgestaltung sollten Sie daran denken, den Einbau von Lichtquellen einzuplanen. Dies kann sich in einem kleinen Raum als sehr nützlich erweisen. Ist es ein geschlossener Bereich, sollten Sie sich für eine automatische Beleuchtung entscheiden.

3 . Camouflage

Ist der neue Raum offen oder geschlossen? Sie haben zahlreiche Möglichkeiten. Falls Sie einen Stauraum konzipiert haben, ist es besser, Türen hinzuzufügen, um das Gesamtbild zu vereinheitlichen. Falls es sich um einen Bürobereich oder eine Spielecke handelt, empfiehlt es sich, ein System zu finden, bei dem man die Türen während der Nutzung geöffnet lassen und danach schließen kann. Falls Sie sich eine schöne Leseecke angelegt haben, sollte man diese offen lassen, um sie bestmöglich nutzen zu können.

4 . Harmonie

Harmonie bedeutet nicht Monotonie! Die Dekoration des neuen Bereichs sollte zum restlichen Interieur passen. Dabei können Sie die gleichen Farben oder aber ganz gegensätzliche Farbtöne verwenden. Alles ist eine Frage des Stils.

5 . Machen Sie es sich bequem

Nutzen Sie diese Bereiche, sobald die Umbauarbeiten abgeschlossen sind und genießen die neue Einrichtung in vollen Zügen. Man muss sofort seine Gewohnheiten ändern, um diesen neuen Raum nutzen zu können.

Weiterführende Artikel