Ausstattung

So treffen Sie die richtige Entscheidung für einen Kamin

Wenn man weiß, wie man sie bedient, sind sie eine komfortable und praktische Einrichtung. Holzöfen machen ihnen Konkurrenz, aber nichts ist so schön wie das lodernde Feuer im Winter. Welches Modell kommt für Sie in Betracht, klassisch, geschlossen oder eingebaut? Wir geben Ihnen 10 Tipps für die Wahl des richtigen Kamins.

Technische Seite - 9 Februar 2016

Ratschlag 1

Angenehm und nützlich?

Das Schauspiel hat etwas Hypnotisierendes, aber man muss einräumen, dass offenes Feuer keine optimale Wärmequelle ist. In vielen Fällen erreicht der Heizwert gerade einmal 15 %.

Ratschlag 2

Heizwirkung

Wenn Sie einen klassischen Kamin mögen, weil er dekorativ und wärmend ist, ist alles bestens. Aber wenn Sie eine zusätzliche Heizquelle benötigen, müssen Sie sich Ihren Prioritäten bewusst werden.

Ratschlag 3

Zusätzliche Heizquelle

Damit Sie mit einem Kamin einen reellen Wärmeertrag erzielen, müssen Sie sich für eine geschlossene Variante entscheiden. Eine alternative Lösung ist ein Einbau.

Ratschlag 4

Geschlossene Feuerstelle

Wenn Sie einen Kamin bauen wollen, entscheiden Sie sich für diese Lösung. Dank Gusseisen oder Schamott als Baumaterialien lassen sich so 70 % der Hitze ausnutzen. Seine Ergiebigkeit und Heizwerte hängen dabei auch von der Qualität des Holzes, der Einstellung sowie der Zugleistung des Kaminrohrs ab.

Ratschlag 5

Einbau

Auf diese Weise verändern Sie die offene Feuerstelle eines bestehenden Kamins in eine geschlossene und verbessern die Heizleistung von 15 % auf 70 %.

Ratschlag 6

Maße

Es gibt verschiedene Standardgrößen und unterschiedliche Ergiebigkeiten und Heizwerte. Um Ihnen die Entscheidung leichter zu machen, können Sie sich an den Sternen des Labels „Grüne Flamme“ orientieren. Diese garantieren entsprechende Energieleistungen und Umweltwerte.

Ratschlag 7

Welcher Brennstoff?

Natürlich denkt man als Erstes an Holz – einen ökonomischen und ökologischen Brennstoff. Aber auch Gas hat sich als praktisch erwiesen und gewinnt zunehmend Anhänger. Ebenso Ethanol, das den Vorteil hat, eine erneuerbare Energie zu sein und in schornsteinfreien Kaminen funktioniert, ist im Kommen.

Ratschlag 8

Gutes Aussehen

Um die Feuerstelle kann man einen Kamin als Standardmodell oder nach individuellen Maßen gestalten. Designer- und Edelmodelle passen sich heute problemlos der Inneneinrichtung an, aber man kann auch eine geschlossene Kaminstelle oder einen alten Kamineinbau verändern.

Ratschlag 9

Material

Beim Planen Ihres Kamins müssen Sie sich für das richtige Material entscheiden. Traditionell wird hier Stein verwendet, sowohl im klassischen als auch im modernen Look. Im Gegensatz dazu verleiht eine Metallausführung dem Wohnraum eine moderne Note.

Ratschlag 10

Standort

Der liegt naheliegenderweise unterhalb des Schornsteins. Aber wenn Sie ein Haus bauen, haben Sie mehr Freiheiten. Der Kamin kann zentral oder im Winkel platziert werden, ebenso kann man ihn von zwei Seiten erreichen, wenn er in einer Zwischenwand eingebaut ist.

Zusammenfassung

Unterscheiden Sie zwischen dem, was Sie brauchen und dem, was Sie sich wünschen. Ein schmückender Kamin ist nicht so anspruchsvoll wie eine Kaminofen, der die Rolle einer Heizung erfüllen soll.

Vergessen Sie dabei nicht, dass Sie Ihre Heizkosten beträchtlich senken und gleichzeitig von Steuervorteilen für nachhaltige Energieentwicklungen profitieren können.

Weiterführende Artikel