Einrichtung

Platzoptimierung

Sie haben soeben einen Um- oder Ausbau abgeschlossen? Bedenken Sie, dass die gewünschten Veränderungen nur dann so richtig ins Auge springen, wenn Ordnung herrscht. Nur so bilden Ihre Deko und Ihre Einrichtung ein harmonisches Ganzes und der Platz, den Ihnen Ihre Räume zur Entfaltung bieten, kann voll und ganz ausgenutzt werden.

Technische Seite - 15 September 2015

Ratschlag 1

Großer Hausputz

Arbeiten und Umgestaltungen dienen insbesondere auch dazu, Ordnung in Ihre Sachen zu bringen. Machen Sie es sich zur Regel, für jeden Raum nur das zu behalten, was Sie auch wirklich brauchen und nutzen. Am besten trennen Sie sich von alten und unbrauchbaren Dingen beim Auszug und sortieren dann beim Einzug erneut das, was Sie behalten haben, aus.

Ratschlag 2

Ein Blick in die Zukunft

Beim Einrichten spielt natürlich die Ästhetik eine Schlüsselrolle. Für ein gelungenes Interieur dürfen Sie aber auch die praktischen und funktionellen Aspekte nicht außer Acht lassen. Gehen Sie Raum für Raum vor und erfassen Sie die den Bedarf an Aufbewahrungssystemen im Verhältnis zum Platz, den die Zimmer bieten. Maßgeschneiderte Möbel können hierbei natürlich hilfreich sein. Fürs Auge sind niedrige Möbel wie Kommoden angenehmer als hohe Schränke.

Ratschlag 3

Offen oder abgeschlossen ?

Eine Mischung aus beiden! Für ein angenehmes Raumklima sind Regale, die Platz für Dekogegenstände, Geschirr oder Bücher bieten, unerlässlich. Geschlossene Stauräume sind aber ebenfalls notwendig, um diskret Alltagsutensilien aufzubewahren.

Ratschlag 4

Gerechte Aufteilung

Es ist wichtig, dass jeder über seine eigenen Stauräume verfügt.

 shutterstock_244861519

Ratschlag 5

Zauberwort Auslagern

Schuhe und Mäntel beispielsweise müssen nicht unbedingt im Kleiderschrank aufbewahrt werden, insbesondere wenn das Zimmer nicht allzu großzügig geschnitten ist. Haushalts- bzw. Reinigungsgeräte, die Sie nicht täglich verwenden, finden ihren Platz im Keller oder Dachboden.

Ratschlag 6

Prioritäten setzen

Die goldene Regel: Alltagsgegenstände müssen in Reichweite aufbewahrt werden!

Ratschlag 7

Geheimschublade

Richten Sie sich eine Schublade in einer Kommode oder Regale in einem geschlossenen Schrank zur Aufbewahrung all der kleinen Dinge ein, die Sie zwar brauchen, aber die anderswo nicht so richtig ihren Platz finden.

Ratschlag 8

Raum- und Schrankteiler

Jeder Gegenstand hat seinen Platz! Wenn Sie sich für einen Schrank oder eine Kommode entschieden haben, gilt es, den verfügbaren Stauraum optimal zu organisieren. Körbe, Stoffbehälter usw. eignen sich bestens, um Ordnung in Ihre Schränke zu bringen. Große Möbelhäuser bieten eine breite Auswahl an praktischen Aufbewahrungssystemen an.

Ratschlag 9

Mehrere Etappen

Wenn Sie nicht auf einmal alle Umgestaltungsarbeiten durchführen können (begehbarer Kleiderschrank, Einbaukästen etc.), lassen Sie dennoch Platz für diese Projekte und füllen Sie die Freiräume mit temporären Lösungen wie Regalen und Schränken aus Stoff.

Ratschlag 10

Den Luxus der Leere genießen

Planen Sie auch Platz für künftigen Aufbewahrungsbedarf ein, lassen Sie Schubladen und Regale in Ihren Kästen, Schränken und Kommoden frei.

Zusammenfassung

Effiziente Aufbewahrungssysteme sind das A und O für ein gelungenes Interieur. Nehmen Sie sich Zeit, um nach passenden Lösungen zu suchen.

Platz und Aufbewahrungsbedarf müssen in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.

Wenn Sie keine Lösung für platzsparende Aufbewahrungssysteme finden, können Sie sich auch an einen Spezialisten wenden, der Ihnen zeigt, wie Sie aus dem verfügbaren Platz das meiste rausholen. Es fehlt kaum an Ideen und Systemen, die es ermöglichen, auch in kleinen Wohneinheiten, Ordnung zu halten.

Weiterführende Artikel