Ausstattung

Ofen, um ihre Deko zu erwärmen

Der Ofen ist Trend als Wärmeerzeuger. Sein Erscheinungsbild geht immer mehr hin zur Deko und seine natürliche Wärmeenergie macht aus ihm die Haupt- oder Nebenwärmequelle, welche immer mehr an Nachfrage gewinnt. Ist die gefundene Lösung aber an Ihre Innenausstattung angepasst? Auf Ihre Fragen antwortet der Fachmann Vincent Peybernes von der Firma Seguin.

Gespräch - 28 Oktober 2015

1 . Welche Ratschläge vor solch einer Investition würden Sie geben?  

Die eine Lösung richtet sich hauptsächlich an Hauseigentümer. Zum Einen, weil die Kamine in Appartementwohnungen und vor allem in älteren Wohnhäusern selten an diese neue Art und Weise der Installation angepasst sind. Zum Anderen könnten die Installierungskosten vor allem für die Rohre teuer werden. Man sollte daher eher Wohnungseigentümer sein, um diese doch etwas größere Installation zu unternehmen.

2 . Deshalb eher keinen Ofen für Mieter?

Die Modelle mit Gas könnten durchaus eine Antwort auf diese Frage sein. Die Rohre können sowohl senkrecht als auch waagrecht gelegt werden und die Versorgung mit städtischem Gas ist weitverbreitet.  

3 . Können diese zwei Modelle den gesamten Wohnraum heizen?  

Beim Ofen ist der Abzug gleichbedeutend mit einer erzwungenen Konvektionswärme, die Warmluft in die Rohre bläst. Die Wärme wird dann gleichmäßig mit eigenständigen Ventilatoren über das ganze Rohrsystem verteilt. Damit werden zwei bis drei Zimmer, entsprechend ihrer Größe, geheizt.

4 . Was muss bei solch einer Installation besonders beachtet werden?

Ein guter Heimwerker könnte diese Arbeiten durchaus verrichten. Wir empfehlen aber diese Installation von einem Profi ausführen zu lassen. Diese Dienstleistung bieten wir in unserem gesamten Verkaufsnetz an. So können Sie sicher gehen, dass die Ausgänge am Giebel oder an der Fassade fachgerecht vorgenommen und die Sicherheitsvorschriften zwecks Öffnungen und Normen in Bezug auf Brandvorschriften eingehalten worden sind.

5 . Holz oder Holzpellets könnten Sie uns einige Tipps darüber geben ?

Es kommt dabei sehr auf Ihren Lebensstil an. Holzpellets haben eine längere Brenndauer als Holz, außerdem hat dieser Typ der Wärmegewinnung den Vorteil aus Distanz reguliert werden zu können. In dem Fall wird Ihre Fernbedienung zum Temperaturregler. Vorsicht ist jedoch geboten bei der Lagerung der Holzpellets sowie deren Qualität. Ihre Entscheidung wird wohl auch davon abhängig sein, ob Sie das Holz im Außenbereich lagern können. Man sollte auch nicht den Freudenfaktor vernachlässigen: Nichts wird die Schönheit eines richtigen Holzfeuers ersetzen können.

6 . Auf welche Höhe des Kostenvoranschlags für solch ein Projekt sollte man sich einstellen?

Ganz nach der Schwierigkeit der Installation liegen im Allgemeinen die Kosten zwischen 3 und 4000 Euro. Natürlich gibt es auch tolle Modelle, die bis zu 10 000 Euro kosten.  

Seguin
Vincent Peybernes – Seguin

En resumé

Klassische Holzöfen bleiben die Einzigen, die den Zauber einer schönen Flamme vermitteln. Der Genuss ist der eines Kaminfeuers mit besserer Wärmeverteilung.

Die Öfen mit Holzpellets sind eher in der Dauer sowie in der Handhabung vorteilhaft.

Weiterführende Artikel