Aussenbereich

Wie kann man einen schönen Außenbereich nutzen? Betonen Sie Ihre Terrasse

Die durch eine Terrasse gebotene Oberfläche bietet sich wirklich für eine Außengestaltung an. Hier unsere Ratschläge, um diesen anderen Wohnraum bestmöglich zu betonen.

Trend Blickwinkel - 20 Mai 2015

Egal wie groß Ihr Außenbereich ist, wir sprechen von nun an vom „fünften Zimmer im Haus“. Diese in der Stadt sehr kostbaren Quadratmeter unter freiem Himmel verdienen Überlegung und Aufmerksamkeit. Um sie bestmöglich zu nutzen, müssen Sie die Raumaufteilung, die Wahl der Materialien, Ausstattungen, Möbel und Bepflanzungen berücksichtigen. Wie bei kleinen Innenräumen ist auch hier Optimierung das höchste Gebot. Es ist an Ihnen, den Ort so zu nutzen, dass er zu Ihrem Lebensstil passt. Sie wollen draußen Gäste empfangen und kochen? Denken Sie an einen Tisch und an ein Kochgerät. Sie planen im Gegenteil eher, Ihre Terrasse zum Ausruhen zu nutzen? Richten Sie eine Sonnenterrasse mit Liegestühlen oder Hängematte ein. Haben Sie Kinder? Dann seien Sie bei der Sicherheit besonders wachsam und finden Sie einen Bereich zum Spielen, vielleicht mit einem Sandkasten. Wenn Sie genug Platz haben, können Sie mehrere dieser Optionen miteinander kombinieren. In diesem Stadium bleibt das wichtigste Hilfsmittel der Grundriss.

Dank ihm kommen Sie der idealen Gestaltung am besten näher. Berücksichtigen Sie dafür auch die Ausrichtung Ihres Raums und stellen Sie die Schatten- und Sonnenbereiche fest. Sie können auch eine Zeichnung in zwei Schichten machen, um den Tag zu unterteilen und richtige Angaben je nach Uhrzeit zu haben. Zu guter Letzt sollten Sie nicht vergessen, dass Ihre Terrasse die Fortsetzung Ihres Interieurs ist.

Sie müssen sie mit einem Minimum an Kohärenz einrichten, ebenso bei den Materialien wie auch bei den Farbtönen. Zur Überprüfung des gewünschten Effekts ist der beste Blick der, den man von den Räumen aus hat, die nach draußen auf die Terrasse hinausgehen. Sorgen Sie für einen schönen Blick von Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung aus, um bestmöglich vom Außenbereich zu profitieren.

Fünf Tipps, wie Sie aus Ihrer Terrasse einen Garten machen

1 . Zoning und Zirkulation gut durchdenken

Jeder Bereich Ihrer Terrasse kann gemäß dem Raum festgelegt werden, zu dem er sich öffnet, das vereinfacht die Wege: eine Essecke gegenüber der Küche oder des Esszimmers, eine Ruhezone einem Schlafzimmer gegenüber. Seien Sie logisch, ohne systematisch zu sein.

2 . Sonnenschutz

Die Wärme genießen, das bedeutet in erster Linie, sich vor ihr zu schützen. Da gibt es ganz einfach den Sonnenschirm, aber auf einer Terrasse ist es sinnvoller, die Fassade zu nutzen, um ein Sonnensegel oder eine Markise zu installieren. Oder, falls Sie genug Platz haben, warum nicht eine Laube oder eine Pergola?

3 . Beleuchtung

Nichts ist wichtiger, um Ihren Außenbereich auch nach Einbruch der Dunkelheit existieren zu lassen. Denken Sie daran, den Ess- oder Wohnbereich zu beleuchten, Wege zu markieren und Pflanzen in Szene zu setzen. Im Idealfall sollten Sie eine variable Beleuchtung planen und ein Qualitätssystem wählen. Lassen Sie sich bei der Installation ruhig helfen.

4 . Das Mobiliar

Natürlich resistent gegen UV-Strahlen, Regen und Wind, wählen Sie es in Harmonie mit den Materialien, aus denen Ihre Terrasse und der Stil Ihres Interieurs bestehen. Zögern Sie nicht, die Einkäufe über einen längeren Zeitraum zu verteilen, um qualitätsvollen Möbeln und Accessoires den Vorzug geben zu können.

5 . Kontoführung

Natürlich ist es wichtig zu träumen, um seine Einrichtungsprojekte voranzubringen. Sie sollten sich aber um die Festlegung eines Budgets bemühen und den eventuellen Einsatz eines Profis berücksichtigen. Die Gestaltung einer Terrasse erfordert schwere Bauarbeiten, insbesondere Erdarbeiten, die Sie vielleicht nicht alleine durchführen können.

Weiterführende Artikel