Küche

Die Wahl des richtigen Küchenbodens

Genauso wie bei der Wahl der Arbeitsfläche spielt beim Küchenboden das richtige Material eine Schlüsselrolle. Der Boden trägt nicht nur beträchtlich zum Raumklima bei, sondern muss speziell in Räumen wie der Küche zahlreichen Abnutzungen standhalten. Folgende zwei Kriterien sollten Sie bei der Entscheidung stets im Kopf behalten: Robustheit und Pflegeleichtigkeit.

Technische Seite - 29 September 2015

Ratschlag 1

Traditionell

Fliesen liegen heute zwar nicht mehr ganz so im Trend, haben aber den Vorteil, Beton äußerst gut zu imitieren, genauso wie Schiefer oder Holz. Preiswert und pflegeleicht sind Fliesenböden zudem auch.

Ratschlag 2

Fliesen einmal anders

Terrakotta-Fliesen und -Kacheln eignen sich perfekt für Küchen im Landhausstil. Achten Sie auf die richtigen Pflegemittel und verwenden Sie ausschließlich spezielle ölhaltige Produkte.

Ratschlag 3

Voll im Trend

Zementfliesen können eingefärbt werden und Ihrer Küche so einen originellen farblichen Anstrich verleihen. Achten Sie auf gute Feinarbeit, falsch behandelte Fliesen können porös sein.

shutterstock96711541-resize

Ratschlag 4

Klassisch

Stein ist naturgemäß ein sehr solider Stoff, erfordert dennoch besondere Pflege, um nicht porös zu werden. Eine Alternative ist Kunststein, der seinem natürlichen Vorbild ästhetisch in nichts nachsteht.

Ratschlag 5

Natürlich

Ein Parkettboden verleiht Ihrer Küche Wärme. Bei guter Verarbeitung ist Parkett auch sehr resistent gegen Abnutzungen aller Art. Ob neu oder alt, achten Sie bei Ihrem Parkettboden insbesondere auf die Feinarbeiten, die den Boden nicht nur schützen, sondern ihm auch den letzten Schliff verleihen – matt, glänzend, lackiert oder versiegelt – ganz nach Ihrem Geschmack.

Ratschlag 6

Stylish

Beton lautet das Stichwort, egal ob gewachst oder in seiner natürlichen Form. Allerdings aufgepasst: Wenden Sie sich unbedingt an einen Fachmann, um einerseits Risse zu vermeiden und andererseits eine lange Lebensdauer zu gewährleisten.

Ratschlag 7

Umweltbewusst

Linoleum, PVC-Platten, Gummi oder Vinyl sind hygienische und zudem preiswerte Lösungen für Ihren Bodenbelag. Diese Materialien sind antibakteriell behandelt, fleckenresistent und erweisen sich als wärme- und schalldämmend. Um Geld zu sparen, können Sie sie auch selbst verlegen.

Ratschlag 8

Design

Der Boden ist ein wichtiger Teil der Innendeko. So lässt ein neutraler Belag viel Raum für andere Dekoideen. Entscheiden Sie sich hingegen für eine auffällige Farbe oder ein Muster, wird er zu einem Blickfang und sorgt für eine eigene Raumdynamik.

Ratschlag 9

Ein gelungener Mix

Ästhetisch interessant und ebenso praktisch ist eine Kombination aus zwei Bodenmaterialen. Ein spezieller Bodenbelag für den Kochbereich und ein anderer für den Essbereich. Planen Sie voraus, die Beläge können auch einen Höhenunterschied ergeben.

Ratschlag 10

Optische Täuschung

Zementfliesen mit Muster wirken wie ein Teppichbelag, der sich beispielsweise nahtlos in einen gewachsten Beton- oder auch Parkettboden integriert.

Zusammenfassung

Auch hier gilt, den goldenen Mittelweg zwischen Ästhetik und Funktionalität zu finden.

Bei porösen Belägen oder auch Holzbelägen sollten Sie sich an einen Fachmann wenden, um bösen Überraschungen vorzubeugen.

Die Küche ist ein Durchgangsraum, der tagtäglich benutzt wird, somit sollte bei der Wahl Ihrer Kücheninstallationen eine lange Lebensdauer Priorität genießen.  

Weiterführende Artikel