Ausstattung

Wie man für ein beruhigendes und anheimelndes Schlafzimmer die richtigen Farben auswählt

Es ist ein Raum für sich, ein Refugium, das man vom Rest des Hauses gut unterscheiden kann. Bei diesem besonderen Raum sollte man Farbwerte und -verbindungen respektieren. Hier erfahren Sie, wie man mit dieser reduzierten Farbpalette für einen besonders schönen Deko-Effekt umgeht.

Technische Seite - 20 Mai 2015

Ratschlag 1

Ruhe

Wählen Sie vorzugsweise weiche Farbtöne. Als Garant für Ausgeglichenheit erleuchten sie diesen Raum, der zum Ausruhen und Träumen bestimmt ist.

Ratschlag 2

Erhellen

Ziehen Sie Helligkeit vor. Blasse und frische Nuancen begünstigen Ruhe und Schlaf. Diese Art von Farben entspricht besonders Menschen, die früh ins Bett gehen und sich in pudrigen Rosa-, zarten Blau-, hellen Grau-, Khakigrün- und warmen Beigetönen wohlfühlen.

Ratschlag 3

Sich trauen

Dennoch sollten Sie kräftige und dunkle Farbtöne nicht vernachlässigen, denn sie machen die Stimmung gemütlicher und wärmer. Ideal für diejenigen, die die Nacht lieben und unter den oben angezeigten Farbtönen eine dunklere Nuance auswählen.

Ratschlag 4

In Maßen

Eine Lösung: Wagen Sie Intensität als einfachen Touch. Eine ganze Wand, ein Streifen, das Kopfende eines Bettes oder ein Einbauschrank sind die perfekten Unterlagen für eine dunklere Farbe.

Ratschlag 5

Im Gleichgewicht

Finden Sie ein Gleichgewicht zwischen männlich und weiblich. Dunkel für das eine und hell für das andere – es ist es wichtig, dass die Stimmung auf einer Mischung aus beiden beruht.

Ratschlag 6

Perspektiven verändern

Lernen Sie, wie man Farben kombiniert, um mit den Proportionen des Zimmers zu spielen und bestimmte Makel wie z. B. eine sehr hohe Decke zu korrigieren.

Ratschlag 7

Ein kleiner, aber feiner Unterschied

Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie Details wie die Tür, einen Alkoven, eine Fensterumrandung oder eine Nische betonen wollen, kräftige Farbtöne auf einer weißen Wand die Reliefs unterstreichen. Im Gegensatz dazu schwächt eine Farbe, die nur auf der Wand aufgetragen wird, die Rauminhalte ab.

Ratschlag 8

Kreativität

Lassen Sie im Gästezimmer Ihren Wünschen nach Farbe freien Lauf, wenn Sie tatsächlich Lust auf Fantasie haben.

Ratschlag 9

Kids

Bei Kinderzimmern beschränkt man sich nicht nur auf knallige, satte Farben, die kann man getrost dem Spielzeug überlassen. Man lässt das Kind an der Auswahl der Anstrichfarbe teilhaben und zieht dabei ruhige und besänftigende Farbtöne vor.

Ratschlag 10

Erweiterbar

Bei Teenagern mischt man gerne ruhige und energiegeladene Nuancen. Im Idealfall wählt man eine Wand aus, um darauf eine dynamische Farbe aufzutragen, die man überstreichen kann, falls der Geschmack sich wieder ändert.

Zusammenfassung

Es ist alles eine Frage des Gleichgewichts. Man muss eine gute Harmonie zwischen ruhigen Nächten und einem Erwachen voller Vitalität finden.

Man testet ein paar Mal an der Wand, bevor man sich für eine Farbe entscheidet.

Zu guter Letzt sollte man immer ein Muster auf Papier mit dem genauen Namen des Farbtons behalten und, wenn möglich, einen Rest im Farbtopf für Ausbesserungen.

Weiterführende Artikel